Startseite / Musikzug / Neuigkeiten / Ein Aushängeschild für die Gemeinde

Ein Aushängeschild für die Gemeinde

Gegründet am 24. Oktober 1886: 125-Jahr-Feier. Der Feuerwehr-Musikzug Hohenwestedt sorgte selbst für die musikalische Umrahmung der eigenen

Feuerwehrmusikzug Hohenwestedt feiert das 125-jährige Bestehen

HOHENWESTEDT „Aushängeschild der Gemeinde“, „Visitenkarte des Kreises“, „Botschafter des Landes“: Beim Jubiläumskommers am Freitagabend gab es viel Lob für den Feuerwehr-Musikzug Hohenwestedt. Mit seinen nunmehr 125 Jahren sei das Hohenwestedter Orchester der älteste Feuerwehr-Musikzug des Kreises Rendsburg-Eckernförde, sagte Kreispräsident Lutz Clefsen. Musikzug-Kassenwartin Iris Offermann wurde bei der Jubiläumsfeier mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

„Dies ist heute ein ganz besonderer Anlass zum Feiern für den Musikzug und auch für die Gemeinde Hohenwestedt“, erklärte Bürgermeister Stefan Landt, als er die Festgäste zur 125-Jahr-Feier im Sport-und Jugendheim begrüßte, „wir müssten eigentlich uns allen gratulieren, denn wir sind ja die Hauptnutznießer und haben das Glück, den Musikzug bei seinen unzähligen Auftritten genießen zu dürfen.“ Der Bürgermeister lobte die hohe musikalische Qualität des Orchesters, dessen engagierte Jugendarbeit und die vorbildliche Kameradschaft: „Die Gemeinde Hohenwestedt ist stolz auf ihr Aushängeschild: den Feuerwehr-Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hohenwestedt.“ „Sie sind nicht nur Repräsentanten Ihrer Gemeinde, sondern bei Auftritten außerhalb der Landesgrenzen wie in Billund auch Botschafter des Landes Schleswig-Holstein“, wandte sich Staatssekretär Volker Dornquast an die Musikanten, „ich wünsche Ihnen alles Gute erstmal für die nächsten 25 Jahre, dann könnte man den 150. Geburtstag feiern – alles Gute für Sie, die Feuerwehr Hohenwestedt und die Gemeinde Hohenwestedt!“ „Die Geschichte des Feuerwehr-Musikzugs begann im Jahr 1886: neun Jahre nach der Gründung der Feuerwehr Hohenwestedt“, stellte Ehrenwehrführer Henning Ratjen zum Auftakt seiner Laudatio fest, „unser Musikzug ist einer der ältesten Feuerwehr-Musikzüge in Schleswig-Holstein.“ Begeisterung, Engagement und Liebe zur Musik seien besonders lobenswerten Eigenschaften der Orchestermitglieder, befand Ratjen: „Unsere Musiker haben bewiesen, dass sie zu den unterschiedlichsten Anlässen Menschen begeistern können.“ Mit ihren hervorragenden Auftritten hätten sich die Musikanten weit über die Region hinaus einen Namen gemacht, betonte der Ehrenwehrführer und überreichte als persönliches Jubiläumsgeschenk ein FünfLiter-Fass Bier: „Das könnt Ihr an einem Eurer nächsten Übungsabende im Gedenken an die vergangenen 125 Jahre leeren.“

Dass es in der 125-jährigen Geschichte des Musikzugs erst acht Vorsitzende gegeben habe, wertete Kreiswehrführer Mathias Schütte als Zeichen für „viel Harmonie und Beständigkeit“. „Dies ist ein stolzer Tag für Hohenwestedt und den Musikzug“, sagte Kreispräsident Lutz Clefsen und präsentierte das Ergebnis seiner Recherchen: „Der Feuerwehr-Musikzug Hohenwestedt ist mit Sicherheit der älteste Musikzug des Kreises Rendsburg-Eckernförde.“ Heike Lemster vom Vorstand der Sparkasse Hohenwestedt überreichte als Jubiläumsgeschenk einen 1250-Euro-Scheck („zehn Euro für jedes Jubiläumsjahr“), und dann folgte zum Abschluss des offiziellen Programmteils noch eine Ehrung: Musikzug-Kassenwartin Iris Offermann (Eintrittsdatum: 1. Juli 1979) wurde von Kreiswehrführer Schütte mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Hans-Jürgen Kühl (Landeszeitung)